Zurück zur Startseite

GEOLOGIE


Die Geschichte der Erde liegt in der Lanschaft und den Felsen. Die Landschaft und Felsen betrachtend, ist es möglich, Prozesse, Veränderungen und Ereignisse zu folgen, die Millionen Jahre lang unseren Planeten geformt haben. Die Überreste in den Felsen und der Landschaft sind einzigartig und überraschend zerbrechlich. Und was einmal zerstört wird, wird für immer verschwunden.


Unter den zahlreichen Bachtälern heben sich besonders tief eingeschnittene Täler der Hauptwasserläufe hervor: Bregana, Lipovačka und Rudarska Gradna, Kupčina und Slapnica. Die Schlucht des Flusses Slapnica stellt eine geschützte Landschaft wegen ihrer außergewöhnlichen Schönheit und einem aktiven Prozess der Bildung von Rauhwacke an mehreren Stellen dar. Neben den landschaftlichen Werten dieser Täler und Wasserläufe stoßen wir in einigen von ihnen auf Wasserfälle, von denen der 40 m hohe Wasserfall Sopot in der Nähe von Sošica, Vranjački slap und der 15 m hohe Wasserfall Brisalo im Tal Slapnica, sowie Crinski vir am Javorački potok (Bach) am bekanntesten sind. Beim Wasserfall Vranjački slap im Tal Slapnica ist teilweise abgerissene, aber weitgehend aktiv Rauhwackebarriere zu sehen.


Dieses Gebiet nach seiner geotektonischen Struktur gehört zur Grenze zwischen der sog. Dinarischen Karbonatplatte und den Inneren Dinariden, (die Dinariden, das Pannonische Becken und die Alpen). Deshalb verflechten sich auf diesem Gebiet natürliche und geografische Merkmale des dinarischen Karstgebietes und der Karsthochebene, dann der Pannonischen Tiefebene mit Terrassen und der Wasserläufe und felsiger Alpenlandschaft.
Das Gebiet des Parks ruht fast ausschließlich auf Sedimentgesteinen, die in den Tethys-Paratethys-Meere entstanden sind. Magmatische Gesteine erscheinen nur auf einem kleinen Gebiet zwischen Plešivica und Samobor.

geologija Das Gebiet von Žumberak und Samobor Berge ist das Ergebnis der geologischen Ereignisse, die aufgrund der sedimentierten Schichten vom Paläozoikum (vor mehr als 250 Millionen Jahren) bis heute gefolgt werden können. Der größte Teil des Territoriums wird von Karbonatten aus Trias (besonders Dolomiten) bedeckt. Der Jura ist hauptsächlich durch Kalkstein geprägt, die Kreide hingegen durch Kalkstein und klastische Sedimente, während der Tertiär reich an verschiedenen klastischen Fazies ist, die das Resultat einer starken tektonischen Aktivität mit häufigen Veränderungen in der Umgebung der Sedimentation sind. Zu den quartären Sedimenten zählen Ton, Sand, Kies, Rauhwacke und der jüngere alluviale Ablagerungen der örtlichen Flüsse.
Solche Struktur bestimmt die Entstehung von Karst, der sogar 90% des Parks umfasst. Hier gibt es eine Reihe von Karstformen wie Dolinen und Gebirgstäler. Häufig findet man Abgründe und kurze Karstflüsse besonders im westlichen Teil des Parks. Auf dem Gebiet von Žumberak aber auch in einem Teil der Samobor Berge sehen wir Karsteigenschaften wie Höhlen und Grotten. Bisher sind mehr als 137 speläologische Erscheinungen im Naturpark erforscht. Zur Zeit ist die tiefste Höhle Bedara, die mehr als 1020 m lang und ca. 113 m tief ist. Die Höhle Provala ist am längsten mit 1862 Meter topographisch aufgenommenen Kanälen.


Das Gebiet des Parks ist sehr reich an Wasserquellen. Nach bisherigen Daten gibt es insgesamt 847 Quellen. Die Quellen von Kupčina sind am größten und sehr ergiebig (102l/s bis ca. 1500 l/s).


Im Park kann man Fossilien von längst ausgestorbenen Ammoniten, Kopffüßerb auf Gregurić brijeg, Fischen, Muscheln, Seeigeln, Überresten von Pflanzen finden.