Zurück zur Startseite


SOŠICE

Auf dem größten Karstfeld vom Žumberak-Gebirge liegt die Ortschaft Sošice, deren älteste Namen – Sussiz zum ersten Mal in einem Dokument erwähnt wurde, das Bernard, Besitzer der naheliegenden Burg Sichelberg (Altstadt Žumberak) unterzeichnete. Neben noch fünf Ortschaften auf Žumberak wurde Sošice damals als ein Landgut dem neu gegründeten Zisterzienserkloster in Kostanjevica geschenkt. Das Gebiet von Žumberak wurde wieder im 16. Jahrhundert in den Dokumenten erwähnt. Damals wurde das Gebiet von den Türken verwüstet und deshalb wurde zum Teil der Militärgranze.


Dank seiner Lage war Sošice in alten Zeiten nicht nur eine der größten Ortschaften von Žumberak, sondern das bekannteste Zentrum von Žumberak. Heute ist Sošice einer der meist besuchten Orte auf Žumberak.
Im südlichen Weiler Kovači befindet sich das kirchliche Zentrum von Sošice. Hier findet man das Pfarrhaus und das Basilianer-Kloster. Ihnen gegenüber, auf einem Hügel über der Straße, stehen zwei Kirchen nebeneinander – die griechisch-katholische Kirche der heiligen Peter und Paul aus dem 18. Jahrhundert und die römisch-katholische Kapelle Mariä Himmelfahrt Anfang des 19. Jahrhunderts. Diese zwei einschiffigen Gebäude mit den Türmen stellen schon in den Zeiten ihrer Errichtung bis heute eine der landschaftlich schönsten Besonderheiten von Žumberak dar. In ihrer Nähe befindet sich eine von zwei ältesten Schulen in Žumberak. Sie wurde 1769 eröffnet, wie auch die Schule in Mrzlo Polje.
Auf dem Weg in den nördlichen Teil des Dorfes steht am Rand des Feldes eine kleine Kapelle. Die Kapelle des hl. Antonius des Großen aus dem späten 19. Jahrhundert ist nur wenige hundert Meter entfernt.

In Sošice befindet sich auch die Kontrollstelle der öffentlichen Einrichtung.

  • Dvije crkve
  • Stari grad
  • Panorama
  • Poklonac u Sopotama
  • Slap Sopot
  • Panorama

WOHIN WEITER GEHEN...

⟩Cernik – ein fast ganz erhaltenes traditionelles Dorf von Žumberak mit der Kapelle der hl. Helena aus dem 20. Jahrhundert
⟩Jazovka – eine Höhle, in der ein Massengrab aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt wurde. Zum Gedenken an die Opfer wird die heilige Messe am 15. Mai jedes Jahres gehalten.
⟩Sopote - ein Ort, dessen Bewohner schon zahlreiche Anerkennungen und Auszeichnungen für ein wunderschönes gepflegtes Dorf bekamen. Im Dorf steht die Muttergotteskapelle aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
⟩Sopotski slap (Wasserfall) – Wasser des Oberlaufs der Kupčina fällt bei den 40 m hohen Kaskaden nach unten und als ein klarer Bach fließt durch die Wiese am Fuße des Berges.
⟩Altstadt Žumberak - Reste der spätmittelalterlichen befestigten Stadt und der Pfarrkirche des Heiligen Kreuzes (einer der Punkte auf dem Lehrweg "Žumberački arheološki put")

Sv. Gera
Radatovići



WER HAT DEN PLATZ ZUM BAUEN EINES EINZIGEN KLOSTERS IN ŽUMBERAK GEWÄHLT?

"Es wäre am besten, wenn das Kloster in Sošice wäre."
Als man in den 30-er Jahren des 20. Jahrhunderts entschied, in welchem Ort in Žumberak ein Frauenkloster auszubauen, sagte ein fünfjähriger Junge aus der naheliegenden Ortschaft Dragoševci seiner Mutter diesen Satz. Er war von der Lebendigkeit dieses Ortes am Markttag begeistert. Sošice erwarb schon zur Zeit der Militärgrenze den Status eines Marktfleckens, in dem ständige Wochenmärkte abgehalten wurden. Unabhängig davon, ob ein Junge oder eine andere Person davon entschied, wurde das Basilianer-Kloster in Sošice ausgebaut und 1938 eingeweiht. 1976 wurde im Erdgeschoss eine wertvolle ethnographische Sammlung ausgestellt.

Ethnographische Sammlung
Basilianer-Kloster
Sošice 11, HR-10457 Sošice
Tel: 01/ 6297 559


HEIMAT DES KROATISCHEN HERODOT

In Reštovo in der Nähe von Sošice wurde Tadija Smičiklas (1843-1914), Author der ersten modernen – wissenschaftlichen, kritischen und umfassenden kroatischen Geschichte ("Geschichte der Kroaten"), geboren. Zum Zeichen der Dankbarkeit und Erinnerung an den „kroatischen Herodot“, wie der Schriftsteller August Šenoa ihn in einem von seinen Liedern nannte, wurde eine Gedenktafel an seinem Geburtshaus im Jahre 1928 aufgestellt. Auf dem größten Karstfeld der Žumberak-Gebirge liegt die Ortschaft Sošice.

Im südlichen Weiler Kovači, dem Pfarrhaus und dem Basilianer-Kloster gegenüber, stehen zwei Kirchen nebeneinander – die griechisch-katholische Kirche der heiligen Peter und Paul aus dem 18. Jahrhundert und die römisch-katholische Kapelle Mariä Himmelfahrt Anfang des 19. Jahrhunderts. Sošice wurde in der Geschichte schon früher erwähnt. Der älteste Name Sussiz wurde zum ersten Mal in einem Dokument erwähnt, das Bernard, Besitzer der naheliegenden Burg Sichelberg (Altstadt Žumberak) unterzeichnete.

Dank seiner Lage war Sošice in alten Zeiten nicht nur eine der größten Ortschaften von Žumberak, sondern das bekannteste Zentrum von Žumberak. Heute ist Sošice einer der meist besuchten Orte auf Žumberak. In der Nähe von Sošice findet man auch Jama Jazovka (Höhle), in der ein Massengrab aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt wurde. Zum Gedenken an die Opfer wird die heilige Messe am 15. Mai jedes Jahres gehalten.